Gastwissenschaft

Am HTMI sind regelmäßig Gastwissenschaflter*innen zu Besuch, deren vielfältigen Forschungsinteressen die Arbeit des Institutes unterstützen und bereichern.

Die Aufenthalte der Gastwissenschaftler*innen können unterschiedlich geregelt sein:

  1. Gastwissenschaftler*innen können ohne finanzielle Förderung auf Antrag im Rahmen eines entsprechend vereinbarten Gastaufenthaltes auf Einladung in das Institut eingebunden sein.
  2. Ein Stipendium, das in der Regel von den Gästen selbst beantragt wurde, ermöglicht einen zeitlich befristeten Forschungsaufenthalt am Institut. Ausführliche Informationen zu Stipendien hier . Das HTMI selbst vergibt keine Stipendien.

Gastwissenschaftlerinnen am HTMI im Laufe der Jahre:

Absolventin des Masterprogramms Globalization & Labour des bekannten TATA Instituts (Mumbai/Indien) März 2017 bis Dezember 2018, Stipendiatin der Alexander-v.-Humboldt-Stiftung, Programm der Bundeskanzlerstipendiaten. Sie forscht darüber, wie die legalen Beschäftigungsmöglichkeiten und Arbeitsrechte von Transgender-Personen in Indien zu verbessern sind.

Ökonomin vom Gumusova Vocational College (Türkei), September 2019 – Februar 2020, sie forscht zu „Labour Market Trends and Policies for Women in Germany and Turkey“.

Kulturwissenschaftlerin aus Moskau, von Oktober 2019 bis Februar 2021, Stipendiatin der Alexander-v.-Humboldt-Stiftung, Programm der Bundeskanzlerstipendiaten. Sie forscht zum Thema „Gender und Selbstständigkeit“.

Soziologin an der Uni München und Mitarbeiterin eines von der Volkswagenstiftung geförderten Forschungsprojektes „Altern als Zukunft“ war von April 2019 bis Januar 2021 zu Gast am HTMI.

Ökonomin, ist seit September 2019 Gastwissenschaftlerin am Institut. Dr. Irem Güney-Frahm forscht zu den beiden Feldern „E Commerce und Gender“ sowie zum Thema „neoliberale Mutterschaft“.